Förderung der Pünktlichkeit

verspaetungen sAuswertung zeigt positive Bilanz auch zu Beginn des Schuljahres 2015-16!

Insgesamt zeichnete sich eine ähnliche Tendenz ab wie schon im letzten Schuljahr:

Im Zeitraum vom 7. September bis 9. Oktober 2015 wurden an 21 Schultagen insgesamt 347 Schülerinnen und Schüler (nachfolgend „SuS"; incl. Doppelnennungen) von der Schulleitung mit Ihrer Verspätung konfrontiert; siehe hierzu unseren vorangegangenen Beitrag Förderung der Pünkltlichkeit 2015.

Im Gegensatz zum vergangenen Schuljahr traten Mehrfachverspätungen jedoch noch weniger auf.

13 SuS fielen mit 3 und mehr Verspätungen auf (Vergleich zu 2014: 32 SuS). Diese wurden – zusammen mit Ihren Eltern / Erziehungsberechtigten – auch wieder zu einem Gespräch mit der Schulleitung eingeladen.

Die Auswertung der Listen erfolgte nach dem gleichen Prinzip wie schon 2014. Die Darstellung der Verspätungen wurde dieses Mal prozentual an den im 1. Block potentiell anwesenden SuS je Unterrichtstag vorgenommen. Auffällig war die erhöhte Verspätungsrate zu Beginn der jeweiligen Schulwochen (s. auch Graphik)

In der gesamten Maßnahmenzeit ergab sich eine durchschnittliche Verspätungsrate von 4,58 % (das sind durchschnittlich ca. 16 SuS pro Tag). Dieser Wert wurde in der letzten Kontrollwoche (Anfang Oktober) mit 3,5 % deutlich unterschritten. Der Höchstwert lag mit 13,19 % am ersten Kontrolltag am 07. September, der niedrigste Wert mit 0 % am 17. September.

Der erfolgreiche Effekt dieser Maßnahme liegt auf der Hand und wurde auch von der Schulinspektion positiv bewertet.

M. Gleißner, 14.01.2016

Zum Seitenanfang