Welttag der Hauswirtschaft

djmh 2016 17aDeutsche Juniorenmeisterschaft für Auszubildende in der Hauswirtschaft zu Gast an der ASS

Die Deutsche Juniorenmeisterschaft für Auszubildende in der Hauswirtschaft fand vom 4. bis 6. März in den Räumen der August-Sander-Schule in Berlin statt. 20 angehende Hauswirtschafterinnen stellten dabei unter Beweis, dass der moderne Dienstleistungsberuf Hauswirtschaft weit mehr beinhaltet als Kochen, Waschen und Putzen.

Unter dem Motto „Welttag der Hauswirtschaft: ökonomisch – ökologisch – sozial“ kämpften die Finalistinnen der Vorentscheide um einen Platz auf dem berühmten Treppchen.

Alle 20 Finalistinnen, die in ihren Bundesländern bereits durch Spitzenleistungen im Landeswettbewerb die Teilnahme in Berlin errungen hatten, zeigten dabei hervorragende Leistungen.

djmh djmh djmh

djmh djmh djmh djmh

Die Siegerplätze gingen nach einem spannenden Wettbewerb, bei dem es in hohem Maß um Teamfähigkeit, Personalkompetenzen und selbstverständlich um herausragende Fachlichkeit ging, nach Baden-Württemberg und Bayern.

Caroline Brunner aus Hayingen (Baden-Württemberg) wurde Siegerin der Deutschen Juniorenmeisterschaft 2016. Als besondere Auszeichnung erhielt sie bei der Siegerehrung zusätzlich zu wertvollen Geschenken den Europäischen Preis des Beirats für Internationale Fragen der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft e. V. (dgh): ein Praktikum in der Schweiz.

Den zweiten Platz erreichte Katharina Reichart aus Stiefenhofen, Allgäu (Bayern). Der dritte Platz ging ebenfalls nach Baden-Württemberg, nämlich an Marie Ebinger aus Backnang.

djmh djmh djmh

djmh djmh djmh

Margit Zauner, Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen sowie die Vorsitzende des Bundesverbandes hauswirtschaftlicher Berufe MdH, Claudia Forster-Bard, würdigten in ihren Grußworten die großartige Leistung aller Teilnehmerinnen.

djmh djmh

 

 B. Beck

 

Bildnachweis:
© 2016 Boris Mehl