Zum Schulbeginn nach den Sommerferien

Regelungen bei Rückkehr aus Corona-Risikogebieten

Die Senatsverwaltung hat uns am 25.06.2020 mitgeteilt, welche Regelungen für Personen gelten, die in den Sommerferien in Corona-Risikogebiete verreisen. Um ein unentschuldigtes Fehlen in der Schule bei Schulbeginn (Montag, 10.08.2020) zu vermeiden, wird empfohlen, spätestens 14 Tage vorher wieder nach Deutschland zurückzukehren.

 

Regelungen

Welche Länder sind „Risikogebiete“?

Die vom Robert-Koch-Institut aktuell als Risikogebiet eingestuften Länder finden Sie hier.

Quarantäne bei Einreise nach Deutschland

Wer sich innerhalb der letzten 14 Tage vor der Einreise nach Deutschland in einem Risikogebiet aufgehalten hat, ist verpflichtet, sich selbst für 14 Tage zu isolieren. Es spielt keine Rolle, wie lang der Aufenthalt im Risikogebiet war.
Während der Zeit der Quarantäne darf die Schule nicht besucht werden.

Ausnahme von einer Quarantäne

Personen müssen nicht in Quarantäne, wenn sie bei der Einreise ein ärztliches Attest in deutscher und englischer Sprache vorlegen. Im Attest muss aufgrund einer molekularbiologischen Untersuchung bescheinigt werden, dass keine Anzeichen für eine Infektion mit dem Sars-Cov-2-Virus vorliegen. Die Untersuchung darf höchstens 48 Stunden alt sein und muss von einem Labor vorgenommen worden sein, das vom Robert-Koch-Institut anerkannt ist.

Nach der Einreise kann das ärztliche Attest auch von einer Untersuchungsstelle in Deutschland erstellt werden.

Quarantäne bei Schulbeginn

Wenn bei Schulbeginn am 10.08.2020 die Quarantänezeit noch nicht abgelaufen ist und kein ärztliches Attest vorgelegt werden kann, gilt ein Fehlen als unentschuldigt.

Die Schulleitung

 

 

Siehe auch

Schreiben der Senatsverwaltung Sen BJF vom 24.06.2020