Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

schule ohne rassismus

Die August-Sander-Schule wurde auf Grund ihres Engagements für ein friedliches und tolerantes Miteinander am 06.06.2012 im Rahmen einer Festveranstaltung in das europäische Schulnetzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" aufgenommen.

Am Tag der Titelverleihung wurden hier im Haus dazu verschiedene Workshops angeboten, um sich inhaltlich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Unsere Schule bekam also einen Titel verliehen (keinen Preis), der dafür steht, dass wir (unsere Schüler/-innen und Lehrer/-innen) uns besonders diesem Thema verschrieben haben und es immer wieder in unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Kontexten aufgreifen werden, um diesem Titel gerecht zu werden.

Unsere Paten sind

  • Frau Dilek Kolat (SPD), Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, und
  • der EHC Eisbären Berlin

 

Sanem Kleff, Leiterin von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage": „Rund 75 Prozent der Schülerinnen und Schüler und des pädagogischen Personals an dieser Schule haben persönlich erklärt, sich künftig aktiv gegen jede Form der Diskriminierung und Benachteiligung zu wenden. Dieses Engagement gegen jede Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit würdigen wir sehr gerne."

Senatorin Dilek Kolat: „Es ist nicht hinzunehmen, dass Menschen beispielsweise in der U-Bahn aufgrund ihrer Herkunft, ihres Aussehens oder ihrer Art zu leben, angegriffen werden. Sei es verbal oder sogar körperlich."

Eisbären Berlin: „Im Eishockey kommt es darauf an im Team zu spielen. Dabei ist weder die Herkunft bedeutend, noch die Lebens- oder Glaubensart und schon gar nicht das Aussehen. Rassismus hat bei den Eisbären Berlin auf und neben dem Eis keinen Platz. Wir hoffen, dass dies überall in Berlin ebenso gesehen wird."

eisbaeren.de

s-o-r-org 361a270d30-sFoto: Aris Papadopoulos

Download Schulflyer

Wir-sind-aktiv

Aktivitäten an unserer Schule

Schuljahr 2013/2013

Siehe auch

14.03.2013: Senatorin Kolat und Eisbären Berlin zu Besuch

30.01.2013: ÜBERdasLEBEN - Theaterbesuch in der Landesvertretung NRW

 

Weblinks

Zum Seitenanfang