Auslandspraktikum in Island

2s pbi„Iceland – Ad­ven­ture Awaits“ – Die Fort­setzung

Frau Schoknecht hatte ja bereits über den Einsatz unserer Sozialassistent(inn)en und ihre eigene staff mobility berichtet (Iceland – Adventure Awaits).

Doch auch die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler möchten ihre Erfahrungen mitteilen und somit motivieren, solch eine Chance unbedingt wahrzunehmen.

Hier ihre Berichte:

„Das Auslandspraktikum hat mir eine Menge Freude bereitet, ich empfehle es jedem diese Chance anzunehmen, wenn er sie geboten bekommt.
Während meines Aufenthalts in Island, wo das Praktikum stattfand, habe ich viel über andere Kulturen und Bräuche kennengelernt, sowie das Bildungssystem.
Dazu lernt man nicht nur dies kennen, sondern man lernt auch unglaublich viel über sich selbst, da man sich Gedanken macht über die finanziellen Dinge und auch selbstständiger und strukturierter wird.“
(Lukas Walther)

„Mein Auslandspraktikum in Island war sehr schön und lehrreich. Wir wurden sehr nett empfangen von dem Besitzer der Unterkunft. Auch hatten wir einen Tag Zeit, um die Kita anzuschauen sowie uns mit dem Arbeitsweg vertraut zu machen. Der erste Arbeitstag in der Kita verlief sehr gut, ich wurde gut eingearbeitet und über alles informiert. Damit ich mich besser mit den Kindern verständigen konnte, als nur mit Englisch, hatten wir einmal pro Woche einen Isländisch-Sprachkurs. Das Gelernte konnte ich sofort in der Kita anwenden. Ebenso hat die Zusammenarbeit mit der Schule gut geklappt. Wenn es Probleme auf dem Arbeitsplatz gab, konnte man sich umgehend mit Frau Reppe in Verbindung setzen. Sie gab uns Ratschläge und Lösungsmöglichkeiten. In der Freizeit habe ich mit den anderen zusammen die Stadt erkundet und uns alle Sehenswürdigkeiten angeschaut.
Auch wurden wir von Hinrik, dem die Unterkunft gehört, durch Akureyri gefahren. Er zeigte uns die wichtigsten Sachen und erzählte uns, was man über die Stadt wissen sollte.
Im Großen und Ganzen war das eine sehr schöne Erfahrung für mich und ich habe mich selbst besser kennen gelernt. Ich habe einiges mitgenommen aus dieser Zeit und ich konnte meine Englischkenntnisse aufbessern.“
(H.M.)

1s pbi

„Ich habe für 4 Wochen in Island ein Praktikum in einer Kita gemacht.
Diese Zeit, in der ich dort arbeiten war oder mir das Land angeschaut habe, werde ich nie vergessen. Es war sehr schön eine andere Kultur und Landschaft kennenzulernen.
Die Menschen dort sind sehr herzlich. Die Arbeit mit den Kindern hat mir großen Spaß gemacht, sie waren offen und herzlich. Ich rate jedem, der Interesse an einem Auslandspraktikum hat, sich dafür anzumelden. Es ist eine Chance, die nur sehr selten im Leben vorkommt.
In dieser Zeit habe ich sehr viel über mich gelernt und mitgenommen.“
(Dominique Z.)

Die nächste Gruppe ist derzeit in Vorbereitung und wird in der Zeit vom 11.03. – 12.04.19 Erfahrungen in Island und Finnland machen. Auch sie werden im Anschluss Interessantes zu berichten haben! Wir sind schon gespannt.

Jeanette Reppe
Koordinatorin EU-Projekte

 

Bildnachweis:
© 2018 J. Reppe, August-Sander-Schule

 

Zum Seitenanfang